Kinder stärken durch die Kraft der Natur 03.04.2022

Veröffentlicht von Ines Bergner am

Die Schatzsuche

Für Kinder im Alter von 6 bis 8 Jahren begann am 3. April 2022 die Schatzsuche auf dem Gelände der Station Junger Naturforscher und Techniker Weißwasser. Dort angekommen, erhielten sie eine große Schatzkarte und los ging es …
Ziel war, nach erfolgreichen Sammeln von Punkten in 4 Aufgabenbereichen am Ende die Schatztruhe zu finden.


An der ersten Station erhielten die Teilnehmer die Aufgabe zusammen eine Raupe zu bilden. Mit Augenbinden ausgerüstet waren die Teilnehmer der Körper der Raupe. Ein Kind als Raupenkopf übernahm die Führung der Raupe über eine bestimmte Wegstrecke. Der Raupenkopf wurde durch jedes Kind einmal übernommen. Nur durch Teamarbeit, Rücksichtnahme und Einfühlungsvermögen führte diese Übung zum Erfolg.


Auf ging es zur zweiten Station. Hier versetzten sich die Kinder in die Lage von Tieren, die sich bei Gefahr durch Tarnung verstecken und Tieren, die bei Gefahr zur Verteidigung übergehen. Nach der Veranschaulichung durch Bilder und Gesprächsaustausch absolvierten die Kinder Hock- Strecksprünge, also DUCKEN ZUR TARNUNG und SPRUNG ZUR VERTEIDIGUNG. Und auch hier kam wieder die Teamarbeit zum Einsatz, denn ein Teilnehmer, der weniger schaffte, wurde ausgeglichen durch einen der mehr schaffte. Ziel gemeinsam erreicht!


Die nächste Station war nicht zu übersehen, denn eine Slackline reichte von einem Baum zum anderen. STARK SEIN WIE EIN BAUM und diese Stärke nutzen, denn sie hält die Slackline fest. Wer traut sich wohl (natürlich mit Hilfe) auf die Slackline und langsam Schritt für Schritt darüber zu laufen? Für so manches Kind war dies eine ganz tolle Erfahrung, nicht zuletzt deshalb, weil sie auf die Hilfe von Freunden vertrauen konnten.


Nach einer Pause ging es zum Aussichtsturm „Schwerer Berg“. Thema war hier die Bodenschätze der Natur und wie der Mensch sie sich zu nutze macht. Mit dem Blick von oben ins tiefe Erdreich konnte dies verdeutlicht werden. Doch aufgepasst!! Wir sollten behutsam mit den Schätzen der Natur umgehen. So suchten die Kinder an ihrer letzten Aufgabe nach wunderschönen Natursteinen und sollten diese im Anschluss gerecht untereinander aufteilen. Für den ein oder anderen am Anfang nicht ganz einfach … doch JEDER erwies sich als toller Freund und als dann noch die SCHATZTRUHE gefunden wurde, stieg bei allen der Begeisterungspegel in die Höhe.


Ein gelungener Abschluss mit verdienter Belohnung und Urkunde als Erinnerung an den Ausflug.